Verlauf und Historie
In der folgenden Tabelle werden die Abkürzungen "GBM" für das Gebäudemanagement der Stadt Heidelberg, "SL" für die Schulleitung des Hölderlin-Gymnasiums und "GR" für den Gemeinderat verwendet. ap88 ist die ausführende Architekturpartnerschaft (www.ap88.de).
 
 Zeit
 Aussage GBM / Wunsch SL
  Stand Kenntnis der SL

nächster Termin:

4. Dezember 2017

   

Jour fixe GBM  7.11. 2017

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

GBM:

sendet Protokoll vom 9.10. am 6.11.2017 zu


Amt40:

weist darauf hin, dass Ausstattungen bis Januar/Februar 2018 beraten werden müssen, weil ein finanzieller Ansatz bis März/April vorliegen muss.

 

ap88:

Informationen:

  • Sportlehrerduschen werden ersetzt, bisheriger Lagerraum wird kleiner, Prüfung anderer Zugang für Lehrer (nicht durch Schülerumkleiden)
  • Toilettenanzahl: Es stehen zur Verfügung:

        männl. Ss 11 WC+19U: Soll 7 WC+14 U

        weibl: Ss: 19 WC (Soll 21)

        Lehrerinnen: Soll 13 WC, davon 8 vorhanden

       2 SchülerinnenWC werden zu 2 Lehrerinnen 

       WC (in Haus 2), dann 10 WC

  • Kosten für Waschbecken in allen Zimmern: ca 140 000 EUR, daher nicht zu berücksichtigen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Schule:

Fachbereich Musik übergibt Wünsche für die Räume 427 (zukünftiger Musikraum, wegen Lehrplan ähnlich wie 430 einzurichten) und anliegende Lagerräume

 

Schule:
Ergebnis der Personalversammlung (Wünsche):
keine Vergrößerung des Lehrerzimmers;

Rektorat und Sekretariat (alt) zu Lehrerarbeitszimmern mit PC-Arbeitsplätzen ausstatten, eine Verbindungstür zum Lehrerzimmer;
Einsehbarkeit der Lehrerzimmer nicht gewünscht (ap88 wird das Problem lösen)

SLübergibt Stellungnahme der Fachschaft Sport  (liegt schriftlich vor)

GBM: kündigt Beschlussvorlage für die kommenden öffentlichen Ausschusssitzungen des GR zur Einsicht an.
Aussage GBM: Die einzelnen Posten können noch vertauscht werden, vor allem, um bei den Ausstattungen und Außenanlagen Änderungen vorzunehmen.

SL: ist damit nicht einverstanden, dass die Waschbecken entfallen sollen und verweist auf die Folgekosten und ökologischen Schäden durch die Whiteboardmarker im Vergleich zur Kreide.
Die Schule bleibt bei der Entscheidung für Kreidetafeln und Projektionsflächen (und damit auch für Waschbecken)

  • vermisst in der Vorlage die Berücksichtigung der zugesagten 12 Lehrerparkplätze während der Bauphase

Protokoll der letzten Sitzung nur teilweise besprochen, noch nicht Konsens über geplante Kürzungen der Ausstattungen, auch SL-Brief vom 11.10.17 noch nicht besprochen; aus Zeitgründen noch keine Genehmigung des Protokolls


offene Arbeitsaufträge für ap88 und GBM finden sich auf Protokoll vom 9.10., Punkt 1


Vereinbarung:

Zusatztermine mit NWT/BK/Informatikvertretung/Musik

wegen Werkräumen, EDV-Ausstattung und Musikräumen


SL:

  • erhält Kenntnis: Es gibt eine Beschlussvorlage.  Eine Prüfung und Zustimmung zur Finanzverteilung ist nicht Aufgabe der SL.

  • Zustimmung zu Lüftungsanlage in 010, da eine bauliche Notwendigkeit besteht

  • geht von den von Herrn Odszuck vor dem Bauausschuss (April 2017, Protokoll) versprochenen 12 Lehrerparkplätzen (ca die Hälfte des „Normalbestandes“) während der Bauphase aus.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Jour fixe GBM  9.10. 2017

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Protokoll vom 20.9. 2017 (Zusendung am 9.10.2017 per Mail)


Information über die Vorstellung des GBM bezüglich der Ausstattung der neuen Klassenzimmer:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

neu aufgenommen in die Planung Rückzugsräume/Nischen für Schüler


GBM:

aus Kostengründen Abstriche:

z.B. keine zentral gesteuerte Uhr,

Handtücher und Handtuchhalter an den Waschbecken in Klassenzimmern fraglich,

Pulte?

Anzahl der Steckdosen trotz Digitalisierung kürzen,

abwaschbare Schutzfarbe an der Wand fraglich

fest installierte Medientische in den Klassenzimmern noch nicht sicher

 

vereinbart: ein Zusatztermin EDV-Abteilung Amt 40 und Schule

aus Sicht der Schulleitung bleiben dazu  kritische Stellungnahmen :

SL schreibt Brief an GBM,ap88,
Amt 40 (Mail vom 12.10.2017)

SL: zu Lüftungsanlage im Keller keine Alternative, Zustimmung
bleibt zu prüfen:
Sporthallen, (Fachschaft hat Auftrag)
sicher ist: auf Dusche kann nicht verzichtet werden
Neugestaltung Lehrerzimmer (zuständig: Personalrat)
Zählung WC-Situation, wenn WC-Liste vom GBM erstellt wurde

Jour fixe GBM 20.09.2017

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

GBM: Gespräch mit Verkehrsmanagement ist erfolgt: Containerstandort auf dem Parkplatz denkbar („Protokoll vom 13.9.2017“)

 

Bistro: SRH würde während der Bauzeit (2.Bauabschnitt) den Vertrag aussetzen. Suche nach Lösung..
Ausgabesituation im Bistro verbessern?

 

 

 

 

Pausenhof

1. Priorität
  • Landschaftsamt gibt positive Einschätzung der Mitbenutzung des Spielplatzes in der Plöck während der Pausenzeiten.
  • Pausenhof vor den Containeranlagen wie Plan mit weiterer Einbeziehung von Parkplätzen

GBM prüft weitere Einbeziehung von Parkplätzen in der Anlage als Pausenhof

 

zu realisierende Grundrissänderungen: siehe.rechts

GBM:
erstellt/prüft Notwendigkeitsliste WC
(Schüler, Lehrer, sonstiges Personal, Putzräume)

 

 

 

 

 

 

 

 

Pausenhof

2. Priorität

Amt 40 prüft die Möglichkeiten, die Plöck zeitweise in Pausenzeiten zu nutzen

 

ap88 kalkuliert die Kosten für Haus 4, .2. OG,
Akustik, Schallschutz…

 

 

 

 

 

  • Containergrundrissplanung ist aus Sicht der SL in Ordnung. Containerausstattungswünsche benannt und in Planung aufgenommen.

  • Handys oder mobile Endgeräte bei den Containern, evtl ein Telefon

  • Kenntnisnahme des Besprechungsprotokolls 3

  • SL: Anfang Juli 2018 sind erste Baumaßnahmen (Vorbereitung, Umzug) möglich

  • Absprachen:

    möglich: 306 als Putzraum, falls vor 305 WC nutzbar

    Schulsozialarbeiter in 315

 

 

SL: sukzessive Teilnahme am Möbelprogramm notwendig (jedes Jahr ca 3 Klassenzimmer); wir werden die Möbel mit unserer Wunschausstattung wählen

 

SL prüft:

Grundrissänderungen:

Werksaal 10, wegen Lüftung
Sporthallen: Geräteräume/ Lehrerduschen (wie viele, wie groß?)
Verwaltungsbereich – Umzug

Auswirkungen auf die Lehrerzimmer

 

SL: prüft Terminierung der Jours fixe

Jour fixe GBM 17.07.2017

 

 

 

 

 

ap88: legt Entwurf Container vor
(Kopie an die Beteiligten)
GBM: Prüfung der Realisierbarkeit konnte nicht vorgenommen werden wegen Erkrankungen im Verkehrsamt.
Prüfung noch vor den Sommerferien ungewiss

 

ap88 bittet darum, wegen Termindruck, bis zum 26.7.17  den ap88 Container-Entwurf mit konkreten Raumbelegungen  zu versehen.
Die Containeranlage soll bereits im Juni/Juli 2018 stehen. Daher ist jetzt die Planung für Container bereits eilig.

  • legt Kalkulation des Raumbedarfs vor (dauerhaft während der Baumaßnahmen 15 Klassenzimmer + weitere Räume)

  • Termin Ladenburg: 21.7.2017

  • SL sagt zu, wegen Termindruck, bis zum 26.7. (dann per Mail) den ap88 Entwurf mit konkreten Raumbelegungen (Lagern, Unterrichten, LZ..) zu versehen

 

Jour fixe GBM 20.06.2017

 

 

 

 

 

 

ap88 legt einen Entwurf vor, der eine Bauzeit von 2 Jahren bedeutet (Vorschlag 2 Jahre)

 

 

 

 

 

GBM
prüft die Realisierbarkeit der 3 vorgeschlagenen Entwürfe von ap88

 

 

 

 

  • klärt, welche Art von Tafel das Kollegium bevorzugt

  • macht nach Möglichkeit einen Termin mit Ladenburg Ortsbesichtigung der Innenausstattung für eine kleinere Delegation

  • klärt eine grundsätzliche Positionierung der Schule bezüglich der 3 von ap88 vorgelegten möglichen Varianten bezüglich der Bauphasen

  • kalkuliert die benötigten Räume bei einer Beschleunigung der Baumaßnahme (Download Raumbedarf - Stand 26.07.2017)

 

Jour fixe GBM 22.5.2017

 

 

 

 

SL überreicht
Vereinbarung über Verschriftlichung von Absprachen( S.4)
Planungspapier der Schule (S1-3)

 

GBM:  neu:
prüft, was eine Beschleunigung des Bauvorhabens bedeutet (Zeitplan)

 

 

 

Beschluss: 27.4./ 3.5./ 18.5.2017
(Gemeinderat)

  

Baubeginn August 2018
Bauzeit „erheblich kürzer“

 

Besprechungen/ Begehungen
z.B. 20.4.2017 

 

 

 

 

SL hält ein Vorziehen für nicht mehr durchführbar,
SL wünscht zügige Durchführung der Maßnahme in kürzerer Zeit,
bevorzugt Baubeginn Sommer 2018
ebenso positioniert sich der Elternbeirat

 

Anfang April (Mail 5.4.)

 

RNZ meldet Antrag des GBM auf Vorziehen des Baubeginns auf 1. 8 .2017

 

SL geht von Baubeginn 1. Schultag 2017/18 aus

 

6.3.2017

 

 

 

Besprechungen im GBM

 

 

 

Der SL ist keine Änderung der Planung des Baubeginns zugegangen;
Schreiben 30.3.2017 Amt für Liegenschaften an den Personalrat:“ ...wegen Baumaßnahmen ..ab 1.9.2017..“

SL geht von Baubeginn 1. Schultag 2017/18 aus

 

 

 

30.1.2017

 

 

 

 

 

 

Zusammenlegung der Maßnahmen Haus 5 und 6 wünschenswert

(Protokoll)
aufgrund von Initiativen aus dem GR
(wird von SL begrüßt)

 

noch alt:  Baubeginn Juli 2017 möglich

neu: Baubeginn September 2017 (Bestätigung

des Zeitpunktes in RNZ 18.5.17 durch „Stadtsprecher“)

 

 

 

Architektenwettbewerb bis Januar   2017

 

 

 

Wunsch SL Baubeginn Juli 2017
ab 10.11. 2016,  „möglicher Ablaufplan“
Beginn 3. Quartal 2017 bis 2. Quartal 2019 durchgängiges Bauen

 

 GBM  „prüft“

 

 

 

 

 Baubeginn Juli 2017 möglich

 

 

 

 

 
P. Jathe (stellvertretende Schulleitung), Stand: 13.10.2017